Welpenerziehung

Ein Welpe kommt ins Haus ... und alles wird anders?

Ja, vieles wird anders. Ein Welpe kann einen eingespielten Haushalt ganz schön aufmischen. Er zwackt in Füße, knabbert an Möbel, rennt auch mal weg wenn man ruft und schnell steht der Welpe im Mittelpunkt des Geschehens
....was tun???

Die Welpenzeit ist die Phase der Sozialisation. Ein Zeitfenster für soziales lernen im Leben der kleinen Hunde, welches von der 5. bis zur ca. 14-16. Woche besonders offen ist.
Soziales lernen steht in dieser Phase vor formalem lernen. Der Welpe sucht jemanden, woran er sich orientieren kann und muss, damit er lernt sich in der Welt der Menschen zurechtzufinden. Soziale Ansprüche sollten nicht über Leckerlis definiert oder geltend gemacht werden. Keine Hundemutter erzieht ihre Welpen mit Leckerchen und keine Mutter erzieht ihre Kinder mit Haribo.

Ein frecher Welpe wird von einer Hundemutter genauso gefüttert wie ein zurückhaltender Welpe. Er wird nur anders erzogen.

Geben wir den Welpen in dieser Zeit für alles was er für uns tut immer Leckerlies, so bringen wir ihn in eine anerzogene große Erwartungshaltung, welche sich durch Unruhe und forderndes Verhalten zeigt.

In meiner Welpenhalterschule lege ich viel Wert auf den Aufbau einer Orientierung am Menschen.

Ich erkläre, warum es keinen Sinn macht im Umgang mit Welpen in Übungen zu denken.

In der Welpenerziehung geht es um Anpassung und Anlehnung.

Es ist mir wichtig dem Hundehalter eine Handlungsfähigkeit im Umgang mit ihren Welpen verständlich zu machen und umsetzbar zu vermitteln.

  • Wie und wann lobe ich richtig
  • Wie und wann spreche ich den Welpen an.
  • Wie und wann muss ich ihn unterbrechen.
  • Wie führe ich den Welpen an der Leine.
  • Wie gehe ich in Hundekontakte...
  • Es gibt so viel zu erklären und zu erfragen....

In Übungen würde der Welpe nur lernen in Übungen zu denken. Doch das Leben ist keine Übung, es ist der Alltag. Den zu bewältigen ist erst mal am wichtigsten.

Die Welpenhalterschulung, in welcher intensiv auf Welpenerziehung eingegangen wird, findet jeden Samstag von 10:00 bis 12:30 Uhr statt.

Hier wird in Theorie und Praxis vermittelt, wie der Welpe uns wahr nimmt, was man ihm zumuten kann und soll und wie er lernt sich ohne Hilfsmittel an seinem Sozialpartner Mensch zu orientieren.


Sollten Probleme auftreten, die in der Welpengruppe nicht ausreichend besprochen werden können, so biete ich Einzelstunden, bei Bedarf auch Hausbesuche an, damit ich Ihnen bei dem Aufbau Ihrer Mensch-Hund-Beziehung professionell und individuell zur Seite stehen kann.

Ich freue mich auf Ihren Anruf!


Hundezentrum Dinkelblick | Marion Terhaar | Amelandsweg1 | 48599 Gronau-Epe | 02565/967183 | 0170 5841201 | info@hundezentrum-dinkelblick.de
Impressum | AGB | Pensionvertrag | Datenschutz